Suche schließen

Projekte

Deutsch-Kasachischer Agrarpolitischer Dialog

Hintergrund und Projektziel

Seit dem Jahr 2009 unterstützt der Deutsch-Kasachische Agrarpolitische Dialog (APD) die bilaterale Zusammenarbeit zwischen dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und seinen kasachischen Partnern. Übergeordnete Aufgabe des Vorhabens ist es, einen Beitrag zur Entwicklung einer produktiven und ressourcenschonenden Landwirtschaft zu leisten. Die rechtlichen und institutionellen Rahmenbedingungen sollen entsprechend optimiert werden – angestrebt wird, dass die Ansprechpartner des APD im deutschen und im kasachischen Agarsektor transferiertes Know-how bei ihren Entscheidungsfindungen berücksichtigen. Der Wissensaustausch bezieht sich sowohl auf die politische als auch die wirtschaftliche, wissenschaftliche und gesellschaftliche Ebene.

 

Aufgabenbereiche des APD

 

Seit Januar 2020 läuft die aktuell vierte Projektphase, in welcher Aktivitäten in drei Aufgabenbereichen umgesetzt werden. Darin finden neben einer allgemeinen Dialogplattform für nachhaltige Landwirtschaft die beiden Schwerpunktthemen Ökologischer Landbau und Agrarfinanzierung besondere Berücksichtigung.

1. Dialogplattform für nachhaltige Landwirtschaft

Im Zuge dieses Teilbereichs soll die Diskussion zu zentralen agrarfachlichen Themen ermöglicht werden, um auf politischer, wirtschaftlicher, wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Ebene, Akzente für eine moderne und nachhaltige Landwirtschaft zu setzen. Zu den übergeordneten Themen, für die von kasachischer Seite Informationsbedarf gemeldet wurde, zählt beispielweise die staatliche Förderung von Innovationen. Entsprechend hat der APD einen Wissensaustausch mit der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) initiiert, um dessen Innovationsprogramme zu präsentieren und als Idee für ähnliche Förderideen in Kasachstan zu diskutieren. Weiterhin ist die Lebensmittelsicherung ein wichtiges Thema, das im Hinblick auf die COVID-19 Pandemie vermehrt an Bedeutung gewonnen hat.

2. Ökologischer Landbau

Ziel dieses Schwerpunktthemas ist der Austausch zu rechtlichen und fachlichen Grundlagen und Rahmenbedingungen des ökologischen Landbaus. Hierbei stehen Zertifizierungs- und Akkreditierungsprozesse sowie der Verbandsaufbau und die Unterstützung von Außenhandelsaktivitäten im Vordergrund. Mittels einer virtuellen Seminarreihe wird ein kontinuierlicher institutioneller Kapazitäten Aufbau gewährleistet, der die Voraussetzung dafür bietet, dass Kasachstan sein Potential im Bereich ökologisch angebauter Produkte besser ausschöpfen kann.

3. Agrarfinanzierung

Der Fokus dieses Schwerpunktbereichs liegt auf der Unterstützung des Systems der Agrarfinanzierung. In diesem Kontext erarbeitet der APD mit relevanten Stakeholdern eine Strategie zum Ausbau des kasachischen Systems. Ebenso fördert und berät der APD die Weiterentwicklung von Kreditgenossenschaften unter anderem über den Verband der landwirtschaftlichen Kreditgenossenschaften.

Zielgruppe

Direkte Zielgruppe des Projekts sind Entscheidungsträger im kasachischen Parlament, insbesondere des Agrarausschusses, Fach- und Führungskräfte im kasachischen Landwirtschaftsministerium, in ihm zugeordneten staatlichen Institutionen sowie in Beratungs- und Forschungseinrichtungen.

Indirekte Zielgruppe sind Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der deutschen, europäischen und kasachischen Agrarpolitik bzw. -wirtschaft und -wissenschaft.

Partner und Kooperationen

Politischer Projektpartner ist das Ministerium für Landwirtschaft der Republik Kasachstan. Als operativer Projektpartner fungiert seit 2016 das Nationale Agrarwissenschafts- und Bildungszentrum (NASEC ), welches die agrarwissenschaftlichen Institutionen koordiniert und dem kasachischen Agrarministerium unterstellt ist. Partner im Bereich Agrarfinanzierung sind neben dem kasachischen Landwirtschaftsministerium die staatliche Holding KazAgro sowie deren Tochterunternehmen, sowie im Agrarbereich tätige Privatbanken. Im Dialog kooperiert der APD auch mit Institutionen und Unternehmen der deutschen und internationalen Agrar- und Ernährungswirtschaft, darunter die DLG Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft , IFOAM Organics International, die Rentenbank, die ADG Akademie Deutscher Genossenschaften sowie die DAkks Deutsche Akkreditierungsstelle.

(Stand: November 2020)

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild