Springe zum Hauptinhalt der Seite

Zielländer

Das Bilaterale Kooperationsprogramm wurde aus der Beratungsarbeit im Rahmen des sogenannten TRANSFORM-Programms der Bundes­regierung aus dem Jahr 1992 entwickelt. Mit dem da­maligen Programm sollten mittel- und ost­europäische Staaten an markt­wirtschaftliche Strukturen heran­geführt werden.

zum Artikel

 

Startseite

Bilaterales Kooperationsprogramm des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

Mit dem Bilateralen Kooperationsprogramm unterstützt das BMEL Partnerländer beim Aufbau einer produktiven und ressourcenschonenden Land- und Ernährungswirtschaft. Die Kooperationsprojekte fördern die bilateralen Beziehungen und das gegenseitige Verständnis auf fachlicher, wirtschaftlicher und politischer Ebene.

Aktuelles

Förderung der Berufsausbildung an landwirtschaftlichen Colleges in der Ukraine (FABU): Das erfolgreiche Praktikantenprogramm des Kooperationsprojektes findet zum vierten Mal in Folge statt.

Nachricht vom:

Seit 2018 erhalten Studierende der am Projekt FABU beteiligten Pilot-Agrarcolleges in Sumy, Winnyzja, Charkiw und Riwne die Möglichkeit ein sechsmonatiges Betriebspraktikum auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Süddeutschland...

So verändert die Saatgut-Produktion das Leben von Äthiopiens Landwirten

Nachricht vom:

80 Prozent der äthiopischen Bevölkerung lebt in ländlichen Gebieten, die Landwirtschaft ist der wichtigste Erwerbszweig. Neben Kaffee werden hauptsächlich Getreide, Mais, und Hirse angepflanzt. Doch die Erträge sind niedrig.