Suche schließen

Nachrichten

Brasilien, Argentinien und Deutschland intensivieren ihre Zusammenarbeit in der digitalen Bildung und Beratung im Genossenschaftswesen

Die starke Ausbreitung der COVID-19-Pandemie erschwert in Südamerika die Arbeit im genossenschaftlichen Bildungs- und Beratungsbereich. Welches Potenzial digitale Lösungen auch langfristig bieten, zeigt das Projekt „Kooperation des DGRV mit genossenschaftlichen Einrichtungen in Brasilien und Argentinien“.

Unterzeichnung des trilateralen Abkommens in Brasilien – brasilianische Partner ESCOOP (Hochschule für Genossenschaften in Porto Alegre), Universität Hohenheim (Forschungsstelle für Genossenschaften) und DGRV (Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband e. V.) anwesend, argentinische Partner von ICES (Hochschule für Genossenschaften in Sunchales) sind per Video zugeschaltet (Quelle: DGRV)

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert das Projekt im Rahmen des Bilateralen Kooperationsprogramms bereits erfolgreich seit 2010, mittlerweile in der dritten Phase. Ziel des Projektes ist es, landwirtschaftlichen Genossenschaften in ausgewählten Projektregionen in Brasilien und Argentinien über ihre Verbands- und Bildungsstrukturen hochwertige Dienstleistungen für eine bedarfsgerechte Qualifizierung, Stärkung des Managements und Kooperationsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen. Durch verbesserte Serviceleistungen von Dach- und Regionalverbänden und deren Mitgliedsgenossenschaften können landwirtschaftliche Genossenschaften und deren Mitgliedsbetriebe ihre Produktivität, Effizienz und Nachhaltigkeit erhöhen.
Hauptpartner für die trilateral durchgeführten Bildungsthemen sind die Genossenschaftsuniversitäten in Brasilien (ESCOOP im Bundesstaat Rio Grande do Sul) und Argentinien (ICES in der Provinz Santa Fé).

Die 2019 begonnenen Aktivitäten des DGRV zu E-Learning und Blended Learning kamen für die Partnerverbände und teilnehmenden Genossenschaften in Brasilien und Argentinien genau zum richtigen Zeitpunkt. Im Unterschied zum 100%ig digitalen E-Learning verbindet Blended Learning Lernen online mit Präsenzmodulen.
Die COVID-19-Pandemie erforderte eine schnelle Umstellung auf Online-Schulungen und Beratungen. Die zu E-Learning gemeinsam erarbeiteten Strukturen, technologischen Lösungen und Inhalte trugen wesentlich dazu bei, die Aktivitäten der Bildungseinrichtungen für ihre Partnergenossenschaften weiterführen zu können. Zusätzlich entwickelte das Projekt seit April mehrere E-Learning-Kurse, die in der Coronakrise stark von den landwirtschaftlichen Genossenschaften nachgefragt werden.

Die Arbeit zu den digitalen Bildungsthemen folgt einem klar strukturierten Prozess; aktuelle Fachexpertise bringen u. a. Spezialisten der Genossenschaftsakademie aus Hannover ein. Seit Beginn der Zusammenarbeit erarbeitete das Projektteam das Format für das nationale E-Learning-System des brasilianischen Genossenschaftssektors in technischer, inhaltlicher und methodischer Hinsicht, welches bereits Anwendung in allen 27 Bundesstaaten Brasiliens findet. Die Umsetzung der vereinbarten Prozesse und die dazugehörigen Aufgaben erfolgt durch Arbeitsgruppen mit Vertretenden des nationalen Dachverbandes, dem DGRV und aus vier weiteren Bundesstaaten.

In der genossenschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Brasilien, Argentinien und Deutschland hat sich E-Learning zum zentralen verbindenden Element entwickelt.
Praxisorientierte Forschungs- und Bildungsthemen, die von Genossenschaften beauftragt und finanziert werden sollen, fanden zusätzlich über ein Abkommen mit dem Genossenschaftsinstitut der Universität Hohenheim Eingang in die Projektarbeit.

Kurse in E-Learning und Blended-Learning-Formaten entwickelt der DGRV gemeinsam mit der brasilianischen ESCOOP und der argentinischen ICES. Die Kurse werden zukünftig in Brasilien auf Portugiesisch und in Argentinien auf Spanisch angeboten und sind für alle Vertretenden der genossenschaftlichen Systeme in beiden Ländern verfügbar. Seit Beginn der Coronakrise hat die Nachfrage nach diesen Angeboten in beiden Partnerländern deutlich zugenommen.

Bereits 2019 wurden in den Genossenschaftsuniversitäten spezielle Arbeitsgruppen für E-Learning gegründet. Der DGRV berät diese Arbeitsgruppen und schult sie online in der Entwicklung von Arbeitsprozessen, Methodik und Didaktik sowie inhaltlichen Fragestellungen. Ziel ist es, die neuen Arbeitsweisen des Fernlernens mit hoher Qualität umsetzen zu können. Dies stellt einen sehr wichtigen Aspekt bei der Bereitstellung von Online-Kursen dar, da diese deutlich anders als konventionelle Präsenzkurse gestaltet sein müssen. Gemeinsam entwickelte Kurse sollen auch in Kooperation mit deutschen Genossenschaftsakademien zertifiziert werden; so etwa eine Schulung zur Durchführung virtueller Generalversammlungen.

Weiterhin sollen in den digitalen Beratungs- und Schulungsseminaren physische DolmetscherInnen oder alternativ eine automatisierte Übersetzung mittels geeigneter Software genutzt werden. Dies kann auch langfristig dazu beitragen Lehrinhalte trotz Sprachbarrieren zwischen den drei Ländern zu vermitteln.

Mittels der Etablierung digitaler Bildungs- und Beratungsformate kann in der aktuellen Situation den großen Erwartungen der Partner entgegengekommen werden.
Deren Hoffnung ist, dass die genossenschaftlichen Institutionen in Brasilien und Argentinien dabei unterstützt werden, gestärkt aus der aktuell gravierenden Krise herauszufinden.

 

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild