Suche schließen

Projekte

Förderung des Austauschs durch Beratung zu harmonisierter Weinregulierung in allen Westbalkan-Staaten

In einem Fachdialog zum Weinrecht unterstützt das BMEL Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Montenegro, Nordmazedonien und Serbien bei der Weiterentwicklung der rechtlichen Rahmenbedingungen für einen ihrer wichtigsten landwirtschaftlichen Produktionszweige. Weinbau ist im gesamten westlichen Balkan von großer wirtschaftlicher und kultureller Bedeutung. Eine qualitative Verbesserung und eine höhere Wertschöpfung setzten europäische und internationale Standards voraus. Dies betrifft z. B. die Regelungen zu oenologischen Verfahren, geographische Ursprungsbezeichnungen, die Einführung digitaler Weinbaukarteien und betrieblicher Register oder effektive Kontrollstandards und Laborprüfungen. Die verschiedenen nationalen Rechtsrahmen sollten allerdings nicht nur mit Blick auf zwingende Vorgaben der EU angepasst werden, sondern auch aneinander angeglichen werden, um Entwicklung eines funktionierenden regionalen Marktes den Weg zu bereiten.

Durch das Projekt wird ein kontinuierlicher und strukturierter Austausch der Fachministerien mit regionalen und internationalen Expertinnen und Experten unterstützt. Es fügt sich ein in die etablierte regionale Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den Westbalkan-Staaten zur Förderung der wirtschaftlichen und politischen Stabilität in der Region sowie zur Vertiefung der Handelsbeziehungen mit der EU. In einer regelmäßigen Arbeitsgruppe werden Erfahrungen und best practices ausgetauscht und aktuelle Entwicklungen im europäischen Weinrecht nachvollzogen. Gleichzeitig erfolgt eine individuelle Beratung einzelner Länder zu ausgewählten technischen Fragen, um eine effektive Implementierung des europäischen Rechtsrahmens zu ermöglichen. Das Format soll so als Beispiel für einen regionalen Prozess der Rechtsangleichung auch in anderen landwirtschaftlichen oder nicht-landwirtschaftlichen Produktionsbereichen dienen.

Regionaler Kooperationspartner des Projektes ist die „Standing Working Group for Regional Rural Development in South Eastern Europe“ (SWG). Die SWG ist eine internationale, intergouvernementale Organisation der Landwirtschaftsministerien aller Westbalkan-Staaten und organisiert im Rahmen des Fachdialogs die Arbeitsgruppe der Ministerien und Beratungseinsätze regionaler Expertinnen und Experten. Auf deutscher Seite unterstützt das BMEL die Arbeitsgruppe durch die Teilnahme an fachbezogenen Beratungen und Konferenzen. Außerdem organisieren die IAK Agrar Consulting GmbH (IAK) und die Hochschule Geisenheim University (HGU) technische Beratung durch geeignete Fachexpertinnen und -experten aus dem Weinbau und organisiert Fachinformationsfahrten zu relevanten Institutionen in Deutschland.

(Stand: Oktober 2019)

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild