Suche schließen

Projekte

Deutsch-Türkische Verbandskooperation zur Stärkung ausgewählter Spartenverbände landwirtschaftlicher Genossenschaften in der Türkei

Das Projekt

Die landwirtschaftliche Struktur in der Türkei wird von Familienbetrieben dominiert, deren Wettbewerbsfähigkeit im europäischen Vergleich gering ist. Zur Stärkung dieser Kleinbetriebe, zur Förderung der notwendigen Modernisierung und Marktanpassung und zur Entwicklung des ländlichen Raums werden Genossenschaften als ein wesentliches Organisationsmodell angesehen.

Gegenwärtig bestehen in der Türkei rund 13.000 landwirtschaftlichen Primärgenossenschaften, die in 145 Regionalunionen, 8 Zentralverbänden und einem Nationalen Genossenschaftsverband organisiert sind. Historisch bedingt weisen viele dieser Genossenschaften Schwächen im Management auf, die einer zielgerichteten und effizienten Förderung ihrer Mitglieder und deren Ausrichtung auf Marktgegebenheiten entgegenstehen.

Mit dem Verbandskooperationsprojekt sollen ausgewählte türkische zentrale und regionale Spartenorganisationen landwirtschaftlicher Genossenschaften gestärkt, das Angebot von Dienstleistungen für die Mitglieder der Primärgenossenschaften verbessert und so das Interesse der Mitglieder an den Genossenschaften gefördert werden.

Projektziele und Aktionsbereiche

Ziel des Projektes ist es, zwei ausgewählte zentrale Spartenverbände und die ihnen angeschlossenen Regionalverbände in ausgewählten Provinzen zu befähigen, ihre Steuerungs-, Führungs- und Kontrollfunktionen besser auszuüben und an den Bedürfnissen ihrer Mitgliedsorganisationen orientierte Managementkapazitäten zu entwickeln.

Das Projekt setzt hier auf zwei Ebenen an: Auf Provinzebene werden Regionalgenossenschaften im Aufbau und in der Bereitstellung von praktischen Leistungen für ihre Mitglieder gefördert. Auf nationaler Ebene werden die zwei zentralen Verbände soweit aufgebaut, dass diese effizient als Bindeglied zwischen den Regionalverbänden und poltischen Entscheidungsträgern fungieren können. Die Beratungstätigkeit umfasst u.a. die Erarbeitung einer Strategie für die nationalen Verbände und Unterstützung bei deren Umsetzung. Zusätzlich werden die Zentralverbände bei der Entwicklung gemeinsamer Strukturen der Zusammenarbeit beraten, um effektiver ihre Mitgliedsorganisationen unterstützen zu können. Auf regionaler Ebene bietet das Projekt für Fach- und Führungspersonal der am Projekt beteiligten Regionalverbände Direktberatung, Coaching und Training bei der Entwicklung und Umsetzung von Trainingskonzepten und Beratungsleistungen an. Weitere Themen sind strategische Planung, Rechnungswesen, Produktentwicklung, interne Organisation und Transparenz, Mitgliederbetreuung, Netzwerkbildung und Öffentlichkeitsarbeit.

Projektpartner und Kooperationen

Politische Partner des Projektes sind das  Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und das Ministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Viehwirtschaft der Türkischen Republik.

Durchführungspartner auf deutscher Seite ist der DGRV, die mitgliederstärkste Wirtschaftsorganisation in Deutschland, aktiv u.a. in den Sektoren Landwirtschaft, Bankwesen und Warenwirtschaft. Der DGRV engagiert sich seit dem Jahr 2004 in der Türkei. Erfahrungen aus dieser Zeit konnten bei der Konzeption des Projekts genutzt werden und bilden die Grundlage für eine zielführende Umsetzung.

Partnerorganisationen auf türkischer Seite sind die zwei zentralen Spartenorganisationen KÖY-KOOP (Dorfentwicklungsgenossenschaft) und HAY-KOOP (Tierhaltungsgenossenschaft) sowie deren Regionalverbände in ausgewählten Provinzen.

(Stand: August 2019)

Downloads

- ein Flyer zum Download ist in Bearbeitung -

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild