Suche schließen

Projekte

Kooperation des DGRV mit genossenschaftlichen Einrichtungen in Brasilien und Argentinien

Das Projekt

Das Projekt unterstützt genossenschaftliche Strukturen durch Fach- und Prozessberatung sowie durch einen internationalen Expertenaustausch zwischen landwirtschaftlichen Genossenschaftsverbänden in Brasilien, Argentinien und Deutschland.

Als Teil der Privatwirtschaft basieren Genossenschaften auf Selbsthilfe, Selbstverwaltung und gemeinsamem, wirtschaftlich orientiertem Handeln. Sie ermöglichen oder verbessern den Zugang zu Märkten und stärken durch den genossenschaftlichen Geschäftsbetrieb die wirtschaftliche Position der Mitglieder. In Brasilien erwirtschaften Genossenschaften rund 50 % der gesamten Agrarproduktion. In Argentinien stammen über 20 % aller Molkereiprodukte aus Genossenschaften.

Durch verbesserte Serviceleistungen von Dach- und Regionalverbänden sowie von Sekundärgenossenschaften können landwirtschaftliche Primärgenossenschaften und deren Mitgliedsbetriebe ihre Produktivität, Effizienz und Nachhaltigkeit erhöhen.

Aktionsfelder des Projektes

Das Projekt entwickelt bedarfsgerechte Bildungsangebote innerhalb der Verbands- und Bildungsstrukturen in Brasilien und Argentinien. Diese Bildungsangebote werden zunächst regional entwickelt und angewendet. In einem zweiten Schritt findet eine Ausweitung standardisierter Methoden und Instrumente über die Regionen hinaus statt.

Hierzu gehört zum Beispiel die regelmäßige Durchführung modularer Trainings für Aufsichtsräte und Vorstände in Genossenschaften. Weitere aktuelle Themen im Bildungsbereich sind Beratungsmethodik und Softskills, Interne Revision / Risikomanagement und Kostenrechnung.  

Durch das Projekt findet auch eine Verbesserung des Managements in den Bereichen Planung, Steuerung und Kontrolle statt. Darüber hinaus werden Partnerverbände in der Erarbeitung von Strategien, Methoden und Instrumenten in den Schwerpunktbereichen des Projektes unterstützt und Informationen zur Förderung von Kooperationsmöglichkeiten zwischen Genossenschaften vermittelt.

Die gemeinsame Erarbeitung einer Methodik zur strategischen Beratung landwirtschaftlicher Genossenschaften anhand von Fallbeispielen führte zu Schulungen für Verbandsberater (z.B. Beratungsmethodik, Softskills, Finanzanalyse) und Mitarbeiter in Genossenschaften (z.B. Analyse von Geschäftsprozessen und deren finanzielle Berechnung)

Bei den Kooperationsmöglichkeiten ist das Projekt in den Bereichen gemeinsame Dienstleistungen für Genossenschaften (Warenwirtschaftssysteme) und digitale Handelsplattformen aktiv.

Projektpartner und Kooperationen

Auf deutscher Seite fördert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) das Vorhaben. Projektpartner in Brasilien sind der nationale Dachverband OCB („Organização das Cooperativas Brasileiras“) und die genossenschaftliche Bildungseinrichtung SESCOOP („Serviço Nacional de Aprendizagem no Cooperativismo“) mit Sitz in Brasilia. Für eine pilothafte Umsetzung der im Projekt erarbeiteten Methoden und Instrumente sind vier Regionalverbände in den Bundesstaaten Rio Grande do Sul, Paraná, São Paulo und Espírito Santo in das Projekt mit einbezogen.

In Argentinien sind verschiedene Partner aus den Zentralprovinzen am Projekt beteiligt: „Casa Cooperativa“, eine Stiftung für Genossenschaftsförderung und das ihr angegliederte Institut ICES („Instituto Cooperativo de Enseñanza Superior”) für Aus- und Weiterbildungen im Genossenschaftssektor, die Sekundärgenossenschaft CAFER („Cooperativas Agropecuarias Federadas de Entre Rios“), welche neben der Vermarktung von Getreide- und Ölsaaten ihre Mitglieder auch zu Vermarktungsmöglichkeiten berät, sowie weitere landwirtschaftliche Genossenschaften in der Region.

Durchführungspartner auf deutscher Seite ist der DGRV – Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband e.V., aktiv u.a. in den Sektoren Landwirtschaft, Bankwesen und Warenwirtschaft. Der DGRV ist Dachverband der deutschen Genossenschaftsorganisation.

(Stand: August 2019)

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild