Suche schließen

Nachrichten

Vierte Steuerungsgruppensitzung des Deutsch-Mongolischen Kooperationsprojektes „Nachhaltige Landwirtschaft“

Am 25. März 2015 fand im mongolischen Landwirtschaftsministerium in Ulan Bator die vierte Steuerungsgruppensitzung des Deutsch-Mongolischen Kooperationsprojektes „Nachhaltige Landwirtschaft“ statt. Ts. Bolorchuluun, Leiter der Abteilung Ackerbau des mongolischen Landwirtschaftsministeriums, sowie Regierungsdirektor Klaus Supp, Leiter der deutschen Delegation, moderierten die Sitzung. Ferner nahmen auch Vertreter der deutschen Agrarwirtschaft und der mongolischen Projektpartner teil.

Steuerungsgruppensitzung im mongolischen Landwirtschaftsministerium in Ulan Bator
Steuerungsgruppensitzung im mongolischen Landwirtschaftsministerium in Ulan Bator (Quelle: IAK AGRAR CONSULTING GmbH)

Die Zusammenarbeit wurde sehr positiv bewertet. Projektleiter Hans-Juergen Fülle stellte zunächst die Aktivitäten aus dem Jahr 2014 und dem ersten Quartal 2015 vor. Die Schulungs- und Beratungsangebote sowie der damit einhergehende Technologietransfer werden von den mongolischen Partnern stark nachgefragt und entsprechend wahrgenommen. Von den Anbauversuchen wurde die Zusammenarbeit mit dem Partnerbetrieb Elite Seed zur Identifizierung von geeigneten Kartoffelsorten hervorgehoben. Eine Diskussion über die Planung der Projektarbeit für das laufende Jahr 2015 schloss sich an. Hinsichtlich der Zusammenarbeit mit dem Partnerbetrieb Agrokomplex wurde entschieden, dass aufgrund der trockenen Verhältnisse keine weiteren Anbauversuche in Ugtaal durchgeführt werden, stattdessen soll es Demonstrationsflächen auf dem Standort in Bornuur geben. Auch wurden weitere Seminare und praktische Schulungen im Bereich Pflanzenbau und Landtechnik für das Jahr 2015 beschlossen. Ziel dieser Fortbildungen ist es, auf Themen der vergangenen beiden Jahre aufzubauen und so die bereits gewonnenen Kenntnisse zu vertiefen. Auf ausdrücklichen Wunsch der mongolischen Seite wird zudem ein weiterer Beratungseinsatz im Bereich zur Erfassung, Lagerhaltung und Vermarktung von Obst, Gemüse und Speisekartoffeln erfolgen. Ferner soll im Jahr 2015 sondiert werden, ob eine stärkere Zusammenarbeit im Bereich des Futterbaus möglich ist.

Die erste Phase des Projektes endet im März 2016. Eine Evaluierung des Projekts zur Vorbereitung der zweiten Phase ist  für Sommer 2015 vorgesehen. Im Rahmen der Evaluierung soll u.a. geprüft werden, ob das Projekt in seiner derzeitigen Konzipierung fortgeführt werden soll oder ob eventuell Anpassungen vorgenommen werden müssen.

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild