Suche schließen

Nachrichten

Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt eröffnet in Peking das Deutsch-Chinesische Agrarzentrum

Zum ersten Mal seit 2006 hat ein Bundeslandwirtschaftsminister die Volksrepublik China besucht. Anlass der Reise war die gemeinsame feierliche Eröffnung des “Deutsch-Chinesischen Agrarzentrums“ (DCZ) am 23. März 2015 durch Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt und seinen chinesischen Kollegen Han Changfu in Peking.

Eröffnung des „Deutsch-Chinesischen Agrarzentrums“ durch Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt und dem chinesischen Landwirtschaftsminister Han Changfu
Eröffnung des „Deutsch-Chinesischen Agrarzentrums“ durch Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt und dem chinesischen Landwirtschaftsminister Han Changfu, Quelle: BMEL

Mit der Eröffnung des DCZ haben Deutschland und China eine neue Seite im Kapitel ihrer Agrarbeziehungen aufgeschlagen. Als Dialogplattform wird das Zentrum Politik, Wissenschaft und Wirtschaft zusammenbringen und als zentrale Anlauf-, Informations- und Koordinierungsstelle für die bilaterale Kooperation im Agrar- und Ernährungsbereich zwischen Deutschland und China dienen. Das DCZ wird mit Beratungs- und Vernetzungsangeboten für politische und wirtschaftliche Entscheidungsträger beider Länder einen Beitrag zur Modernisierung der chinesischen Landwirtschaft und zur Bewältigung von Herausforderungen für die Ernährungssicherung leisten.

Nach der Eröffnung des DCZ vereinbarten Bundesminister Schmidt und sein chinesischer Kollege Changfu die Fortsetzung des Agrarministerdialogs bereits für den Herbst dieses Jahres. Im Mittelpunkt solle dabei die Nachhaltigkeit und Qualitätssicherung in der gesamten Lebensmittel-Produktionskette stehen.

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild