Suche schließen

Nachrichten

Kasachische Abgeordnete auf Deutschlandreise zu Politik, Wirtschaft und Wissenschaft

Eine vom APD Kasachstan organisierte Reise führte die Abgeordneten des Agrarausschusses des Mazhilis, Daurenbaev Aidarovich und Temirzhanov Baritovich, in der zweiten Novemberwoche nach Berlin, Potsdam, München und Weingarten.

Kasachische Abgeordnete auf Deutschlandreise zu Politik, Wirtschaft und Wissenschaft im BMEL, Quelle BMEL
Kasachische Abgeordnete auf Deutschlandreise zu Politik, Wirtschaft und Wissenschaft im BMEL, Quelle BMEL

Ein wichtiger Punkt lag auf dem Austausch zwischen Parlamentariern, weshalb der Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft des Deutschen Bundestages sogleich erstes Ziel der Reise war. Der Vorsitzende, MdB Alois Gerig, empfing die kasachischen Kollegen sehr herzlich, bevor diese dann in Begleitung des kasachischen Botschafters einer Einladung der Unterabteilung für Internationale Beziehungen im Bundeslandwirtschaftsministerium folgten. Dort informierte Frau MRin Kons die Gäste über Struktur und Wirkungsfelder des BMEL und sprach mit den Abgeordneten aktuelle Fragestellungen.
In seinem Heimatort Weingarten trafen die Abgeordneten den Vorsitzenden des Ausschusses für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung des Europaparlamentes, Herrn MdEP Norbert Lins. Hier ging es um Vertiefung der Kooperation zwischen den Parlamenten und der Erweiterung wirtschaftlicher Zusammenarbeit. Weitere Besuchsschwerpunkte waren noch Milchkontrolle beim Milchkontrollring in Bayern sowie eines oberbayrischen Milchviehbetriebes und auch des bayrischen Staatsministeriums für Ernährung Landwirtschaft und Forsten - Agrarversicherungen in Bayern war hier der Schwerpunkt.
Schließlich waren auch die Münchner Rückversicherung als einer der größten Agrarrückversicherer weltweit sowie das Institut für Binnenfischerei in Potsdam Gastgeber auf der Reise, die insgesamt einen guten Überblick über Potentiale der deutsch-kasachischen Zusammenarbeit gab. Das Projekt Agrarpolitischer Dialog leistet hierzu seit nunmehr 10 Jahren geschätzte Beiträge und wird seine Arbeit auch im kommenden Jahr fortsetzen.

 

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild